Verlängerung auf dem Weyerli

Im Rückspiel gegen Uni-Bern kamen die Zuschauer auf dem kalten Weyerli in den Genuss einer flüssigen und animierten Partie. Uni-Bern verlor das Vorrundenspiel am Schwarzwasser mit 5:6 und hatte somit mit den Jungs von Trainer/Coach Martin Dave Amstutz noch eine Rechnung offen. An Torchancen mangelte es in dieser Partie nicht und oft standen die beiden sicheren Torhüter im Fokus. Exakt zur Spielmitte ging Uni-Bern in Führung. Drei Minuten später konnte Kevin Graber auf Zuspiel des emsigen Guido Hauser ausgleichen. In der 48. Minute gingen die Platzherren vom Weyerli abermals in Führung. Nun kamen die Gäste aus dem Schwarzenburgerland mächtig ins Zittern. Kapitän Christof Schüpbach humpelte verletzt vom Feld und gab anschliessend an der Bande sein Bestes und verstand es, seine Mitspieler zusätzlich zu motivieren. So war es denn auch Guido Hauser (Passgeber Dario Mäder + Fritz Bartlome), welcher in der 59. Minute zum 2:2 ausglich und die Verlängerung erzwang. Schlussendlich lachten trotzdem die Spieler vom EHC Uni Bern und gewannen dank dem Tor in der 62. Minute mit 3:2 n.V. den Zusatzpunkt.

Der EHC Schwarzenburg liegt mit 23 Punkten aus 13 Spielen weiterhin auf dem 3. Tabellenrang. Mirchel und Ursellen teilen sich mit je 36 Punkten die Tabellenspitze. Hinter Schwarzenburg liegen Konolfingen und Uni-Bern mit je 20 Punkten auf Rang vier und fünf.

Das letzte Meisterschaftsspiel der 3. Liga Saison 2018/2019 geht am Samstag, 26. Januar 2019 um 17.30 h über die Bühne. Zu Gast auf der KEB Schwarzwasser ist der Tabellenführer SC Ursellen.

20.01.2019, Urs Burri